Jung Reitsport Stuttgart ist Sponsor des IPZV Bundeskader

Ein Interview mit Alexander Jung, geführt von Victoria Storck (Islandpferdereiter- und Züchterverband e. V.- IPZV), Juni 2020 - veröffentlicht auf www.ipzv.de

Lieber Alex, du unterstützt ab sofort den IPZV Bundeskader mit deinen Produkten. Viele Jahre bist du mit dem IPZV e.V. verbunden und im Landesverband Baden-Württemberg aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit. Woher stammt Deine Verbindung zum IPZV und den Islandpferden?

Ich saß das erste Mal mit 4 Jahren auf einem Islandpferd und war sofort mit dem Islandpferdevirus infiziert. Mit 16 Jahren, kam mein erstes eigenes Pferd, Hrannar vom Rappenhof, zu mir. Heute besitze ich mehre eigene Islandpferde, züchte, reite und fahre diese auch. Ich bin im Besitz des IPZV Reitabzeichen in Silber, sowie dem Freizeitreiterabzeichen.  Vor 3 Jahren habe ich ein Fahrabzeichen erworben und bin derzeit ein- und zweispännig unterwegs.

Ursprünglich komme ich aus Staufenberg in Südniedersachsen, zog aber des Berufs wegen vor 20 Jahren nach Stuttgart, dort machte ich mich später selbstständig. Damals noch als Händler verkaufte ich bereits Desinfektionsmittel. Immer auf der Suche nach „pfiffigen“ Produkten kam ich irgendwann auf das Desinfektionsmittel DISIFIN Animal.

Du möchtest den Bundeskader mit dem Desinfektionsmittel DISIFIN und deiner Pflegemittelserie EQUIDERMIN unterstützen. Erzähle uns doch bitte mehr über deine Produkte, was ist das Besondere am Desinfektionsmittel DISIFIN?

Das Besondere ist, dass es DISFIN sowohl in Pulver-, als auch in Tablettenform gibt. Die Tablettenform macht eine absolute Dosiersicherheit möglich. Heißt, es muss kein Pulver abgemessen werden, sondern man kann sich sicher sein, dass beispielsweise eine Tablette auf einen halben Liter Wasser eine 0,5 prozentige Lösung und zwei Tabletten auf einen halben Liter Wasser eine 1 prozentige Lösung usw., ist. Der Wirkstoff hat ein sehr weites Wirkungsspektrum, das heißt es werden Hefen, Viren, Bakterien und Pilze abgedeckt. Wird damit am Tier desinfiziert, ist es kein Doping. Des Weiteren ist es hautfreundlich, nicht erbgutverändernd, nicht krebserregend und nicht zellschädigend, wie beispielsweise andere Desinfektionsmittel. Außerdem riecht DISIFIN nicht nach Alkohol und ist farblos. Probleme, wie beispielsweise ein Schimmel, dessen weißes Fell sich unter anderen Desinfektionsmitteln gelb oder färbt werden vermieden. Ein weiterer Vorteil ist, dass es biologisch abbaubar, sowie ungiftig ist. Außerdem ist es vergleichsweiße günstig und einfach anzumischen. Eine Tablette in einem halben Liter Wasser ergibt sofort eine 0,5 prozentige, hocheffiziente Desinfektionslösung.

Wenn der Wirkstoff in Wasser aufgelöst ist und aufgesprüht wird, zerfällt er unter anderem in Kohlensäure und Glaubersalz. Letzteres ist sehr gut für die Haut, daher ist DISIFIN auch so hautfreundlich.

Wie kamst Du dazu das Desinfektionsmittel DISIFIN zu vertreiben?

DISIFIN kam 1998 auf den Markt, die Firma, welche das Desinfektionsmittel damals hergestellt hat, hatte ihren Sitz in der Nähe von Tübingen. Ich vertrieb dieses Desinfektionsmittel erfolgreich über viele Jahre. Als aber der Hersteller sein Geschäft aufgab konnte ich meine Kunden mit diesem Produkt nicht mehr versorgen. Ausschließlich in England wurde die Marke mit derselben Lizenz von einem ehemaligen Mitarbeiter weitervermarket. Aufgrund der großen Nachfrage an diesem Desinfektionsmittel in Deutschland bin ich nach England gereist, um mich dort mit dem Inhaber dieser Firma zu treffen. So entstand die Marke „DISIFIN Hygiene Deutschland“, von welcher ich nun der Inhaber bin.

Welche Produkte vertreibst Du sonst noch?

Das Motto meiner Firma ist „Markenstark im Reitsport“, darum habe ich so etablierte Marken, wie zum Beispiel CASCO, Roeckl, Burlington und natürlich DISIFIN.  DISIFIN gibt es für mehrere Anwendungsbereiche und somit gibt es auch mehrere Produkte dieser Marke: med (z. B. Krankenhaushygenie, Wäschedesinfektion usw.), tech (z. B. Klimaanlagendesinfektion, Hygiene in Fitness-und Wellnessanlagen usw.) und natürlich animal.  Es kann sowohl zur Anwendung am Tier, beispielsweise als Angussverband, sowie bei Räude, Strahlfäule, Mauke, Fell-, Huf-, Pfoten- und Klauenproblemen angewendet werden als auch zur Flächendesinfektion. Außerdem nutzen es beispielsweise Pferdezahnärzte, um ihre Instrumente damit zu desinfizieren.

Ein interessantes Beispiel: Wenn das Pferd einen Pilz hat, können Kleidung, selbst Lammfell, also alles Waschbare in der Waschmaschine mit 2-3 Tabletten DISIFIN desinfizieren werden. Die Tabletten sollten in die Waschmittelschublade gegeben werden, damit sie sich langsam auflösen.

Des Weiteren vertreibe ich Produkte meiner eigenen Pflegemittelserie EQUIDERMIN. Das Besondere an der Haut- und Waschlotion ist, dass sie Stutenmilch enthält und somit durch diesen artverwandten Inhaltsstoff, speziell für Pferdehaut geeignet ist. Wertvolle Vitalstoffe und Aminosäuren wirken auch bei Juckreiz sanft und beruhigend auf die empfindliche (Island-)Pferdehaut.

Ganz neu in der Pflegemittelserie EQUIDERMIN findet man das CoolFluid, welches den Kühleffekt von purem Wasser um bis zu einer Stunde verlängert.

Beispiel: Hochleistungssportler gehen vor dem Training in eine Kühlkammer, damit die Temperatur des Körpers nur langsam ansteigt, so wird eine schnelle Überhitzung verhindert. Hinterher noch einmal, damit die Faszien, welche den Muskel umgeben, wieder grade gerichtet werden. CoolFluid hat den gleichen Effekt. Es ist ein Konzentrat, welches im Verhältnis 1:3 mit Wasser angemischt wird. Wenn man z.B. ein Pferd abduscht, steigert es den Kühleffekt von purem Wasser um ein Vielfaches. Es regeneriert und durchblutet, erfrischt und belebt, kann Entzündungen entgegenwirken und kann Verletzungen vorbeugen.

In welchen Bereichen vertreibst Du diese Produkte?

Ich vertreibe die Produkte nicht nur im Pferdebereich, sondern auch an Hunde- und Katzenbesitzer, sowie Nutztierbereich. Mit DISIFIN kann der Stall desinfiziert werden, ohne dass die Tiere ausgestallt werden müssen. Am Beispiel Holz: das Desinfektionsmittel dringt tief in die Oberfläche ein, ohne das Material zu schädigen, das heißt es gibt keine Korrosionen. Wenn beispielsweise ein Pferdebestand mit Druse erkrankt ist, kann alles mit DISIFIN desinfiziert werden, da dieses nachhaltig gegen Streptokokken wirkt. Futterschüsseln, Tröge und Tränkebecken können ohne Nachwischen desinfiziert werden, dies ist dadurch möglich, dass es in der angemischten Form absolut ungiftig ist.

Warum und mit welchen Produkten möchtest Du den IPZV Bundeskader unterstützen?

Ich bin überzeugt, dass ich gute Produkte habe!

Neben den Produkten von DISIFIN möchte ich den Kader auch mit den Produkten aus meiner Pflegeserie EQUIDERMIN unterstützen. Mein erstes Pferd Hrannar war ein Ekzemer, zusätzlich hatte ich schon immer eine Leidenschaft zu Chemie, dadurch entstand die Idee Pflegemittel zu entwickeln.

Aufgrund des Coronavirus gibt es auf den Veranstaltungen sehr strenge Hygienemaßnahmen, dürfen die Ausrichter Dich bei Fragen hierzu kontaktieren?

Klar! Ich würde mich gerne als Ansprechpartner für beispielsweise Ausrichter von FIZOs oder Turnieren, bei welchen ein Hygieneleitfaden eingehalten werden muss, zur Verfügung stellen. Das heißt die Ausrichter können mich anrufen und erhalten das in allen Bereichen einsetzbare DISIFIN natürlich auch zu Sonderkonditionen. Selbstverständlich ist es auch gegen die Coronaviren wirksam.

Was versprichst Du dir von einer Partnerschaft mit dem IPZV?

Islandpferde sind einfach großartig! Ich finde, es ist die Beste Pferderasse dieser Welt und ich will, dass das jeder weiß. Deshalb versuche ich den IPZV in seiner Arbeit rund um das Islandpferd konstruktiv zu unterstützen – egal, ob auf der Ebene des Landesverbands oder den Dachverband auf Bundesebene.

Vielen Dank, lieber Alex für dieses informative Interview und deine Bereitschaft den IPZV Bundeskader zu unterstützen!